Invasion of the Space Preachers

Originaltitel: Invasion of the Space Preachers

Land:             USA

Jahr:              1990

FSK:               unbekannt

 

Spaß:       4 von 5                Niveau:          1 von 5

 

Trash:      4 von 5                Gewalt:          1 von 5

 

Ein Zahnarzt und ein Buchhalter sind von ihrem Leben ziemlich frustriert und beschließen für ein paar Tage in eine Hütte im Wald zu fahren. Der Grund dafür, dass ihr Leben so frustrierend verläuft dürfte zu erheblichen Teil der Umstand sein, dass sie beide Idioten sind. Die Menschen auf die sie treffen fallen im Wesentlichen ebenfalls in diese Kategorie. Die beiden stolpern in der Folge fröhlich durch eine Welt voller Hillbilly wie das Klischee sie sich erträumt.

Kurz bevor sie ihre Hütte endlich erreichen finden sie ein abgestürztes Raumschiff und einen ziemlich fies aussehenden, verletzten Außerirdischen. Der Außerirdische bittet sie um Hilfe und nach einigem Zögern nehmen sie ihn mit und legen ihn über Nacht in der Scheune neben der Hütte ab. Während sie nebenan schlafen, erholt sich der Außerirdische bis seine fies aussehende Hülle zerreißt und eine nackte Blondine entsteigt.

Am nächsten Tag wundern sich die beiden, wo der Außerirdische hin ist. Auch das Raumschiff ist verschwunden. Schließlich werden sie von irgendwelchen Hillbillys gefangen genommen, die sie im Hühnerstall einsperren. Das stellt sich bald als Irrtum heraus, weswegen sie wieder freigelassen werden. Jetzt ist auch die (mittlerweile bekleidete) Blondine wieder da und gibt sich als der Außerirdische zu erkennen. Ihre wahre Mission bleibt unbekannt. Offiziell muss sie nur sehen, dass sie ihr Raumschiff repariert kriegt.

Etwas seltsam an der Gegend ist – neben vielem anderen – vor allem Reverend Lash, der wie sie Name vermuten lässt, meistens eine Peitsche dabei hat. Der Prediger predigt nicht nur bei sich in der Kirche, sondern auch vom Tonband rund um die Uhr im Radio. Alle die dem zuhören geraten auf geradezu zombiehafte Weise in seinen Bann. Irgendwann stellt sich heraus, dass Lash ebenfalls ein Außerirdischer ist. Genauer gesagt ein Verbrecher, der vom Planeten der Blondine geflohen ist und nun versucht auf der Erde die Weltherrschaft an sich zu reißen (zumindest etwas in der Art). Die Blondine ist natürlich da um die Welt zu retten.

Dummerweise gelingt es Lash Zugang zu einem weltweit ausgestrahlten Satellitenfernsehsender zu erlangen. Zwar nur für eine halbe Stunde, aber das reicht schon um die Erde unter seine Kontrolle zu bringen. Kurz vor der großen Sendung gelingt es ihm auch noch die Blondine zu kidnappen. Jetzt liegt es also an unseren beiden Trotteln, die Welt zu retten. Kurz bevor die Übertragung beginnt gelingt es ihnen die Blondine wieder zu befreien und Lash auszuschalten. Damit der Film noch nicht gleich zu Ende ist, gelingt ihm jedoch die Flucht.

Als der Zahnarzt gerade am überlegen ist mit seiner neuen Freundin in den Weltraum zu fliegen, taucht Lash zusammen mit zwei anderen Typen wieder auf. Dieses mal als hässliche Außerirdische. Er nimmt den Buchhalter als Geisel, wird anschließend aber von einer aus dem nichts auftauchenden, schwer bewaffneten Schar aus Hillbillys erschossen. Daraufhin kommt ein Wagen auf dessen Ladefläche eine Band steht und Musik spielt, woraufhin alle zu tanzen anfangen.


Strangest Dreams: Invasion of the Space Preachers ist vom Niveau und der technischen Umsetzung her ein klassisches Beispiel für einen Film der Marke Troma. Als völlig überdrehte Komödie aber durchaus witzig. Ich hatte schon mal deutlich weniger Spaß bei einem Film. Hier ist nichts wirklich durchdacht oder geistreich, aber witzig ist es in gewissen Dosen schon. Für Freunde anspruchsloser Unterhaltung sehr gut geeignet.


 

Quelle für die oben genannten Basisinformationen: ofdb (Stand: 8.8.2015)

 

Bitte beachten sie auch unseren Disclaimer.