Children of the Living Dead - Zombie 2001

Originaltitel: Children of the Living Dead

Land:             USA

Jahr:              2001

FSK:               18

 

Spaß:       2 von 5               Niveau:           1 von 5

 

Trash:      4 von 5               Gewalt:           3 von 5

 

Es beginnt alles wie in einem wunderschönen Traum. Leute stehen schwer bewaffnet auf einer Wiese und erschießen Zombies. Als irgendwann alle Zombies erschossen sind, will der Oberzombiejäger noch eine Scheune untersuchen. Darin findet er erstmal nur ein paar eingesperrte Kinder. Die befreit man und erschießt dann noch ein paar andere Zombies. Dummerweise trifft der Oberzombiejäger im 1. Stock der Scheune nach einer Reihe leicht zu erschießender Durchscnittszombies auf den Oberzombie. Der ist nicht so einfach zu erledigen und so ist der Oberzombiejäger im Gegenzug bald erledigt, während der Oberzombie unbehelligt 14 Jahre in seiner Scheune leben kann, ohne weiter etwas zu tun. Bis irgendwann ein Kleinbus mit ein paar Jugendlichen vorbeikommt. Der Oberzombie provoziert einen Unfall, so dass die von einer Klippe stürzen und tot sind. Weil der Totengräber zu faul ist, stehen die Särge in der Nacht nach der Beerdigung immer noch am Friedhof herum. Das Auftauchen des Oberzombies bereitet dann zunächst zwei Grabräubern ein unerfreuliches Ende und kostet den Betreiber des Friedhofs schließlich seine Lizenz. Noch ein Jahr später ist das Gelände endlich verkauft und eine Autohandlung soll dort eröffnet werden. Aus Kostengründen werden die Särge einfach in einem Massengrab verscharrt. Das scheint der Oberzombie aber nicht witzig zu finden, so dass er mit seiner Armee der Untoten wieder anfängt zu tun, was Zombies nun einmal so tun. Nach einigen kleiner Zombiemassakern und etwas Handlungsimitation gipfelt das Ganze schließlich im großen Endkampf um das Dinner. Besonders beeindruckend ist dabei, wie eine Armee von schwer bewaffneten Rednecks auf die, an sich gut zum erschießen aufgestellten, Zombies zuläuft und sich offensichtlich freiwillig in den Nahkampf mit diesen begibt. Alles unter den wachenden Augen des Oberzombies…

 

Zombies. Gibt es eigentlich ein schöneres Thema? Eines der liebsten Kinder des Trashfilms, mal wieder in einem Trashfilm. Ein, von der eigenen Mutter als Kind immer als Mädchen verkleideter, Perverser, Mörder und Vergewaltiger, der im Gefängnis vor seiner Hinrichtung ermordet wird und ohne weitere Erklärung nur einen auf fiesen Oberzombie macht. Könnte eine Idee für ein Drehbuch sein. Wirklich ausgereift ist diese Idee aber leider nicht und das Drehbucht macht auch nicht wirklich etwas daraus. Warum haust er über Jahre hinweg seelenruhig in seiner Scheune? Wieso hält er als Zombie die Kinder in seiner Scheune gefangen? Und überhaupt? Muss dass denn sein?

 

Es gibt wirklich bessere Filme. Es gibt bessere Zombiefilme. Es gibt sogar deutlich bessere Zombiefilme. Aber wenigstens muss man zur Ehrenrettung von Children of the Living Dead sagen: Es gibt auch erheblich schlechtere Zombiefilme. Wer also auf der Suche nach Zombietrash ist, der ist hier sicher nicht an der völlig falschen Adresse. Immerhin spielt Tom Savini mit und der hat sogar einen Auftritt in den Simpsons. Und wer da vorkommt, der kann ja gar nicht völlig unwichtig sein.

 

Quelle für die oben genannten Basisinformationen: ofdb.de (Stand: 9.11.2014)

 

Bitte beachten sie auch unseren Disclaimer.